Zahnimplantat-Kosten: Was kostet ein Zahnimplantat?

Ein Patient, der einen Zahnersatz benötigt, wird sich recht früh über die Kosten von Zahnimplantaten Gedanken machen. Als Vorteil von Implantaten gegenüber anderen Arten des Zahnersatzes ist eine hohe Lebensdauer, dafür kosten sie aber auch dementsprechend. Die Kosten für Implantate sind abhängig von vielen Faktoren, die im folgenden näher beschrieben werden sollen. Daher können an dieser Stelle keine Aussagen über die tatsächlichen Kosten für individuelle Zahnimplantate pauschal getätigt werden, jedoch können wir Ihnen Anhaltspunkte liefern, wie sich die Kosten für Implantate zusammensetzen und von welchen Faktoren die Preise abhängen. Die Gesamtkosten sind im hohen Maße abhängig vom Umfang der Behandlung, der Art der Zahnimplantate und der verwendeten Materialien.

Zahnimplantate: Kosten und wie sie sich zusammensetzen

Logischerweise hängen die Kosten für Zahnimplantate stark von der Schwierigkeit und dem Aufwand des Implantationsprozesses für den Zahnersatz ab und davon, ob im Vorfeld ein Knochenaufbau z.B. ein Sinuslift nötig ist. Jedoch sollten die erstmal sehr hoch erscheinend Kosten der Implantate in Relation zur Langlebigkeit und hohen Erfolgsquote von einem Implantat gesetzt werden. Bedenkt man, dass 90% aller Implantate auch in der Regel 10 Jahre später noch komplett intakt sind, relativiert sich der Preis für einen sorgenfreien Zahnersatz, für den im Gegensatz zu einer handelsüblichen Brücke keine gesunden Zähne ersetzt werden müssen, schnell. Preise für eine Zahnimplantat-Behandlung können auch deswegen nicht pauschal genannt werden, da sich die Kosten für ein Implantat aus vielen verschiedenen Kostenfaktoren zusammensetzen. Grundsätzlich fallen natürlich Materialkosten für das Zahnimplantat an, die sich nach dem Implantat-Material richten, sowie Kosten für OP-Verbrauchsmaterial, Bohrer und eventuell nötiges Knochenersatzmaterial. Ist beispielsweise ein Knochenaufbau nötig, da das Zahnimplantat sonst im Kieferknochen keinen ausreichenden Halt finden kann, erhöht dies den Preis ebenso. Um also konkret die Kosten für ein Zahnimplantat benennen zu können, ist ein Beratungsgespräch mit dem Zahnarzt der erste Schritt.
 
Die Kosten von Zahnimplantaten sind somit nicht allein eine Frage der Materialien. Nicht zu vergessen sind desweiteren die Kosten für den Implantologen, der den künstlichen Zahn einsetzen soll. Dieser ist von der Diagnostik, der Planung, der eigentlichen Implantation, der Einsetzung des Zahnersatzes sowie einem eventuellen Knochenaufbau / Sinuslift in alle Schritte der Behandlung direkt involviert. Die Kosten mögen im ersten Moment hoch erscheinen. Es muss jedoch bedacht werden, dass an der Qualität von Zahnimplantaten nicht gespart werden sollte, um eine langfristige Verträglichkeit und Haltbarkeit zu gewährleisten. Ein erfahrener Experte stellt sicher, dass den Implantaten so schnell nichts anhaben kann und dass der künstliche Zahn auch nach Jahren noch hält.
 
Letztlich spielen außerdem die Kosten für die Zahntechnik bzw. für das Zahnlabor, sprich die Herstellung des Zahnersatzes, sowie beispielsweise die Herstellung einer 3D-Bohrschablone, in die endgültigen Kosten von Implantaten mit hinein. Da unsere Praxis ein eigenes, komplett ausgestattetes Zahn-Labor besitzt, sparen Sie zusätzliche Kosten die ansonsten z.B. durch den Versand Ihres Implantats entstehen würden. Hier ist natürlich die Frage, welche Art von Zahnersatz der Patient wünscht. Hochwertige Zähne aus Keramik sehen besonders echt aus, sind aber entsprechend teurer als günstige Varianten. Hier gilt: ein guter Zahn sollte nicht nur echt aussehen, sondern auch aus stabilen Materialien sein.

Kurz gesagt: Wie hoch die Kosten für Implantate nun sind, hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Ggf. ein Knochenaufbau (z.B. Sinuslift) und entsprechend Knochenersatzmaterial
  • Das Material der Zahnimplantate (Titan, etc.)
  • Das Material des Zahnersatz (Keramik für Keramikimplantate, etc.)
  • OP-Verbrauchsmaterialien für die Implantatbehandlung
  • Das Implantologen-Honorar für dessen Leistungen (Diagnostik, Implantation (der Implantat-Einsatz), etc.)
  • Herstellung der Implantate im Zahnlabor

 

Einen Unterschied macht beim Preis außerdem auch, ob Sie ein Implantat für die Verankerung eines Seiten- oder Frontzahns benötigen. Implantate, die einen neuen Frontzahn tragen sollen, sind dabei etwas teurer, da hier auch optische Faktoren berücksichtigt werden müssen. Bei beispielsweise einem Oberkiefer-Backenzahn ist es weniger dramatisch wenn der Übergang vom silbrigen Implantat zur Krone leicht sichtbar ist als bei einem vorderen Schneidezahn. Falls Sie Fragen zum Thema Kosten für Zahnimplantate haben sollten, beraten wir Sie gerne umfassend und unverbindlich. Gerne können Sie sich bei uns auch ein unverbindliches Angebot einholen.

Zahnimplantate: Wie viel der Kosten trägt die Krankenkasse?

Wie viele der Kosten für Zahnimplantate in Eigenleistung getragen werden müssen hängt vom eigenen Versicherungsstatus ab. Bei einer speziellen Zahnzusatzversicherung für Implantate werden die Kosten für Zahnimplantate teilweise oder sogar ganz übernommen. Die Versorgung durch die gesetzliche Krankenkasse sieht hingegen keine Übernahme der gesamten Kosten für Zahnimplantate vor. Das bedeutet aber nicht, dass Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung die Kosten für Zahnimplantate ganz allein stemmen müssen. Für gesetzlich Versicherte gibt es zum Beispiel einen Festzuschuss für den Zahnersatz, abhängig von der Kiefersituation. Dabei wird jedoch nicht das eigentliche Implantat bezuschusst, sondern der später auf dem Implantat eingesetzte Zahnersatz (Krone etc.). Hierbei ist auch entscheidend, welche Qualität der Zahnersatz haben soll. Hochwertige Keramik-Implantate, die besonders echt aussehen, kosten entsprechend.
 
Zusätzlich zur Beratung durch ihren behandelnden Implantologen und Zahnarzt erhalten sie von unseren Mitarbeitern in der Verwaltung, die sich regelmäßig zu den aktuellen Neuerungen in der Kostenerstattung durch Krankenkassen etc. weiterbilden, ein individuelles Angebot für Ihren Heil- und Kostenplan für Zahnimplantate. Wir arbeiten eng mit allen großen gesetzlichen Krankenkassen zusammen und sprechen auf Wunsch, bei Fragen um die Erstattung, auch direkt mit Ihrer privaten oder gesetzlichen Krankenkasse. Für privat Versicherte erhalten KU64-Patienten bei uns in Kooperation mit dem Dienstleister DOC PKV auch kostenfrei einen Versicherungscheck, bei dem schon vor dem Behandlungsbeginn geprüft wird, ob eine Optimierung Ihres Versicherungstarifs nötig und möglich ist. Ziel ist es dabei eine volle Kostenübernahme durch die PKV oder einer Verringerung des Eigenanteils für den Zahnersatz zu erwirken.
 
Als zusätzlichen Service ermöglichen wir Ihnen außerdem in Zusammenarbeit mit dem Dienstleister HEALTH AG bequeme Teilzahlungsmodelle (Ratenzahlung) Ihres Eigenanteils. Die Konditionen für dieses Finanzierungs-Konzept können dabei individuell mit Ihnen abgestimmt werden.

Zahnimplantat Kosten im Ausland: Sparen auf kosten der Qualität?

Um bei den Kosten für Implantate zu sparen, geht der Trend immer häufiger dahin, dass sich der Patient ein Implantat im Ausland setzen lässt. Insbesondere osteuropäische Länder sind für Zahnimplantate besonders beliebt, da die Anbieter dort niedrigere Kosten im Vergleich zu Deutschland bieten. Allerdings sollte der Patient berücksichtigen, dass die Qualität der Zahnimplantate hier nicht in dem Maße garantiert werden kann, wie dies in Deutschland der Fall ist und dass daher der Prozess mit gewissen Risiken verbunden ist. Wer sich dennoch im Ausland ein Implantat in den Kieferknochen einsetzen lassen will, sollte sich vorher gut über die Qualität des Angebots informieren. Wird im Zusammenhang mit dem Implantat ein Knochenaufbau angeboten? Ist dieser in den Kosten mit enthalten? Ist das Material, das verwendet wird, hochwertig? Wer ist der Hersteller der Zahnimplantate? Haben die Zahnärzte eine Qualifikation, die Zahnärzte in Deutschland besitzen? Wie gut ist die medizinische Versorgung vor und nach der OP? All diese Fragen sollten im Vorhinein geklärt werden und auch Bewertungen im Internet können für eine Einschätzung herangezogen werden, ob man Implantaten aus dem Ausland voll vertrauen kann. Ein Vergleich (einschließlich Preisvergleich) mit nationalen Anbietern von Implantaten ist in jedem Fall sinnvoll.

 

Um voll auf der sicheren Seite zu sein, was Qualität und Service bei Implantaten für Patienten angeht, sollte man sich zwecks Zahnbehandlung lieber gleich an einen nach deutschen Standards zertifizierten Fachmann für Zahnimplantate wenden. Diese Zahnärzte und Implantologen versprechen eine sorgenfreie Implantatehandlung und das bei zunehmend erschwinglicheren Kosten für das Implantat. Besonders Anbieter, die die Herstellung von Zahnimplantat und Zahnersatz, das Einsetzen der Prothese in den Kiefer und die Begleitung der anschließenden Heilungsphase unter einem Dach umsetzen, können Patienten verhältnismäßig günstigen Service bei hoher Qualität erhalten. Bei KU64 erhalten Sie all diese Services unter einem Dach an unserem Standort in Berlin Charlottenburg. Implantat-Herstellung, Einsetzung und Nachbehandlung können so preisgünstig wie möglich angeboten werden, so dass die Kosten für Zahnimplantate nicht die Freude an Ihren neuen Zähnen trüben.

Implantate, Krone, Zahnersatz - eine Begriffserklärung

Als Patient ist es nicht leicht, die verschiedenen Formen des Zahnersatz unterscheiden zu können. Häufig werden Begriffe synonym verwendet, auch wenn sie vollkommen andere Maßnahmen bezeichnen. Sie unterscheiden sich nicht nur im Hinblick auf die Art des Zahnersatz, sondern auch in Hinblick auf die Kosten. Damit es keine Verwechslung mehr gibt zwischen Begriffen wie Zahnimplantate, Zahnersatz und Krone und Brücke, folgt hier eine Begriffserklärung:

 

  • Zahnersatz: Zahnersatz ist der Oberbegriff für alle Formen künstlicher Zähne. Dies können das bekannte künstliche Gebiss sein, verschiedene Arten von Kronen oder eben komplizierte Zahnimplantate. Der Aufwand und die Haltbarkeit eines Zahnersatzes variiert, ebenso die Kosten, die auf die Patienten zukommen und das Verfahren, mit dem diese eingesetzt werden.
  • Zahnimplantat: Ein Zahnimplantat bzw. einfach Implantat ist ein künstlicher Zahn (Zahnprothese), der in den Kieferknochen eingesetzt wird. Implantate bestehen zumeist aus Titan (einem nicht-magnetischen und gut verträglichen Metall) und dienen als künstliche Zahnwurzel. Implantate können sowohl im Unterkiefer als auch im Oberkiefer eingesetzt werden. Es gibt verschiedene Arten von Zahnimplantaten für jede Situation, die jeweils unterschiedlich kosten.
  • Knochenaufbau: Je nach Implantatsystem kann es nötig sein, dass Knochenaufbau vorgenommen wird. Dies ist der Fall, wenn das Implantat nicht ausreichend im Kieferknochen fixiert werden kann. Mit Hilfe von speziellen Material wird der Kiefer entsprechend "aufgebaut", so dass das Zahnimplantat festen Halt findet. Für einen Knochenaufbau fallen bei der Implantatbehandlung zusätzliche Kosten an.
  • Krone: Eine Krone bzw. Implantatkrone ist der sichtbare Teil der Implantate, der den natürlichen Zahn nachstellen soll. Hier für wird zumeist Keramik verwendet (Keramikimplantat), da dieses besonders stabil und langlebig ist und obendrein sehr natürlich aussieht. Abhängig von der Qualität und Aussehen der Krone entstehen für den Patient unterschiedliche Kosten.
  • Festsitzender Zahnersatz: Je nach Implantatsystem besteht die Möglichkeit, festsitzende oder herausnehmbare Implantate in den Kiefer einzusetzen. Festsitzende Implantate werden primär für Einzel-Zahnimplantate verwendet. Bei diesen sind Krone und künstliche Wurzel fest miteinander verbunden.
  • Herausnehmbarer Zahnersatz: Herausnehmbare Zahnimplantate sind Implantate, bei denen die Krone aus Keramik nicht untrennbar mit dem eigentlichen Titan-Implantat verbunden ist. Dies wird z.B. durch die sogenannte Teleskopprothese erreicht. Dies ist ein übliches Vorgehen für Voll-Implantate.

 

Zahnimplantat-Kosten: Ihre individuelle Beratung bei KU64

Der Kostenfaktor für Zahnimplantate ist häufig eine der ersten Fragen die Patienten stellen, wenn ein Implantat in Erwägung gezogen wird. Hier ist eine individuelle Beratung von größter Wichtigkeit. Gerne nehmen wir uns die Zeit, mit Ihnen einen individuellen Kosten-Plan zu erstellen und alle wichtigen Faktoren zum Thema Implantatbehandlung und Zahnimplantat generell zu besprechen. Die KU64-Praxis bietet Ihnen außerdem den Vorteil, dass unser hauseigenes Zahnlabor sowie der behandelnde Zahnarzt und Kieferchirurg “unter einem Dach” die Gesamtplanung des Implantat-Eingriffs abstimmen können. Sie sparen sich so unnötige Wege von Arzt zu Arzt und profitieren von der engen Zusammenarbeit unserer Implantologie-Spezialisten. Somit ist sichergestellt, dass die Implantatbehandlung so kostengünstig wie möglich ist und sie keine horrenden Transport oder Lagerkosten für den Zahnersatz bzw. das Zahnimplantat fürchten müssen.
 
Sie möchten mehr Infos zum Thema Kosten für Zahnimplantate, den Ablauf der Implantation an sich, die medizinische Versorgung oder den möglichen Festzuschuss erhalten? Kontaktieren Sie uns telefonisch unter +49308647320, schicken Sie uns eine Email oder vereinbaren Sie direkt einen Termin mit unserem Implantologie-Spezialisten Pablo Gonzales für Ihr persönliches Beratungsgespräch. Wir finden für Sie die optimale Lösung. Und sollte es Probleme geben, stehen wir Ihnen gerne bei. Weitere Informationen zu den Kosten und der Kostenerstattung von Implantaten finden Sie außerdem in unserem “Kostenaufklärung”-Bereich. Hier können Sie unverbindlich mehr erfahren.

socialicons Created with Sketch.